Bewegung

Coole Skateboard Tricks

Hallo Mädels und Burschen! Ich habe wieder etwas Neues für euch auf Lager. Da ich immer mit meinem Skateboard unterwegs bin, habe ich mir gedacht, ich zeige euch heute einige Tricks. Natürlich habe ich sie auch schon selbst ausprobiert und ich muss sagen, sie sind gar nicht so leicht. Doch für Bewegungstalente wie ihr es seid, sind die Tricks sicher kein Problem!

Bevor wir zu den verschiedenen Tricks beim Skateboarden kommen, möchte ich, dass du alle deine Bereiche deines Körpers so gut wie möglich schützt. Dazu zählt in erster Linie der Kopfschutz, also ein Helm. Des Weiteren solltest du ebenfalls Ellenbogen-, Knie- und Handgelenkschützer tragen, um unangenehme Schürfwunden zu vermeiden.

Allen Anfängern unter euch empfehle ich, sich zuerst auf die Grundtricks zu konzentrieren. Einer der wichtigsten Tricks beim Skateboarden ist der sogenannte „Ollie“. Die Bewegungen, die ihr bei diesem Trick lernt, werden nämlich bei vielen anderen Tricks benötigt.

Joerider Tipp

Welcher Fuß ist auf dem Skateboard vorne und welcher hinten?

Es gibt zwei grundlegende Fußstellungen, die in der Skater-Sprache „Regular“ und „Goofy“ genannt werden. Ist der linke Fuß vorne fährst du „Regular“. Stehst du „Goofy“ auf dem Skateboard, hast du den rechten Fuß vorne.

Wenn ihr herausfinden wollt, welcher Fuß bei euch vorne steht, könnt ihr folgenden Test durchführen:

Stell dich gerade hin und schließe deine Augen. Nun lässt du deinen Körper langsam nach vorne fallen. Du wirst aus Reflex mit einem Fuß nach vorne steigen, um nicht auf den Boden zu stürzen. Dieser ist dann wahrscheinlich dein Vorderfuß beim Skaten. Eine weitere Möglichkeit ist, dass du dich von deinem Freund oder deiner Freundin von hinten schubsen lässt. Um wirklich sicher zu gehen, wiederholst du den Test am besten einige Male.

Ollie

Wie funktioniert ein „Ollie“ nun eigentlich?

Zu Beginn befindet sich der hintere Fuß am Ende (Tail) und der vordere Fuß in der Mitte des Skateboards. Wenn du nun in der richtigen Position bist, gehst du tief in die Hocke und drückst das Ende des Boards kräftig mit deinem hinteren Fuß zu Boden. Gleichzeitig ist es wichtig, dass du das Gewicht von deinem vorderen Fuß nimmst und diesen anhebst. Wenn du diese Bewegung durchführst, solltest du anschließend das sogenannte „poppen“ des Skateboards hören. In diesem Augenblick wird das Board in die Luft befördert. Hebe gleichzeitig deinen hinteren Fuß an und mit der Außenseite des anderen Fußes ziehst du über die Oberfläche des Skateboards (Griptape) nach vorne. Nun solltest du dich einigermaßen waagrecht in der Luft befinden. Im nächsten Schritt heißt es sich auf eine gute und sichere Landung vorzubereiten. Versuche immer eine gute Balance zu halten, dann sollte alles problemlos vor sich gehen. Du solltest dir auch keine Sorgen machen, falls du bei diesem Trick zu Beginn nicht immer erfolgreich landest. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Entscheidend ist, dass du immer weiter machst und übst. Denn wie überall zählt das Motto „Übung macht den Meister“.

In diesem Video zeigt euch ein Profi wie ihr den Trick am besten üben könnt:

Pop Shove-it

Wenn Du den „Ollie“ beherrschst, kannst du natürlich auch andere Tricks ausprobieren. Den nächsten, den ich dir empfehlen würde, ist der „Pop Shove-it“. 

Dieser Trick hat zumindest am Anfang sehr viele Ähnlichkeiten mit dem „Ollie“. Achte, wie beim „Ollie“, darauf, dass dein hinterer Fuß am Ende (Tail) und der vordere Fuß in der Mitte des Boards steht. Erneut gehst du tief in die Hocke und drückst das Ende des Boards kräftig nach unten und nimmst gleichzeitig das Gewicht vom vorderen Fuß weg, damit sich das Board vom Boden lösen kann. Du siehst also, dass alle bisherigen Schritte dieselben sind wie beim „Ollie“. Nun kommen wir zum etwas anspruchsvolleren Teil. Du drückst das Board nicht nur nach unten, sondern gibst ihm gleichzeitig auch eine kleine Drehbewegung mit. Beim vorderen Fuß verläuft es ähnlich. Du ziehst den Fuß nicht nur, wie beim „Ollie“, nach vorne, sondern gibst dem Board auch hier eine kleine Drehbewegung mit. Nun sollte sich dein Skateboard um 180 Grad drehen. Wichtig ist nun, wie bei allen anderen Tricks auch, dass du dich auf die Landung konzentrierst. Hier wäre es gut, wenn du so schnell wie möglich versuchst den Kontakt zum Board wieder herzustellen. Bevor du den Boden erreichst, gehe leicht in die Knie, um den Sprung etwas abzufedern. Dies erleichtert dir die Landung, denn hier wirkt nämlich eine Menge Energie auf dich ein!

In diesem Video zeigt euch ein Profi wie ihr den Trick am besten üben könnt:

Kickflip

Dieser Trick ist lediglich etwas für fortgeschrittene Skateboarder. Auch hier gibt es am Anfang wieder sehr viele Ähnlichkeiten mit dem „Ollie“. Zuerst stellst du deinen hinteren Fuß ans Ende und den vorderen Fuß in die Mitte des Boards. Wichtig zu beachten ist aber, dass du den vorderen Fuß etwas in Fahrtrichtung drehst und die Ferse über das Board hinaussteht. Nun folgt der gleiche Ablauf wie bei vielen anderen Tricks. Das Ende des Boards wird wieder kräftig nach unten gedrückt und gleichzeitig wird das Gewicht des vorderen Fußes weggenommen. Jetzt wird die Außenseite des vorderen Fußes, nicht wie beim „Ollie“ nach vorne, sondern schräg zur Seite gezogen. Nach diesem Bewegungsablauf wird sich dein Board nun um die eigene Achse drehen. Hohe Konzentration gilt wieder bei der Landung. Zuerst musst du zum richtigen Zeitpunkt dein Board wieder mit den Füßen fangen. Danach ist ebenso, wie bei den anderen Tricks, eine gute Balance gefragt. 

Hier gilt natürlich wieder „üben, üben, üben“, um diesen Trick perfekt ausführen zu können. Wenn du diesen „Flip“ allerdings beherrschst, solltest du viele weitere Tricks ausprobieren. Denn der Kickflip ist die Grundlage für sehr viele komplizierte Tricks.

In diesem Video zeigt euch ein Profi wie ihr den Trick am besten üben könnt:

 

Weitere Skateboard Trick Tipps und Infos findest du im Blog des skatedeluxe Online Skateshops. (https:/skatedeluxe.com/blog)