Ernährung

Kleine Apfelkunde

Äpfel sind außerordentlich reich an Vitaminen. Die genaue Herkunft des Apfels ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Man fand ihn im alten Ägypten bereits etwa 3.000 Jahre vor Christus auf Zeichnungen. Die alten Römer sorgten dann dafür, dass der Apfel auch in anderen Ländern weit rumkam. Heute werden die meisten Äpfel übrigens in Italien und Frankreich angebaut.

Immer Saison

Äpfel haben fast das ganze Jahr über Saison und können hervorragend gelagert werden. Von Juli bis Oktober werden erst die Sommersorten und anschließend die Herbst- und Wintersorten geerntet.

Geschmack

Während die einen extrem süß sind, besitzen andere eine säuerliche oder fruchtige Note. In den vergangenen Jahren wurde auch darauf geachtet, alte österreichische Sorten mit lustigen Namen wie Gravensteiner, Jonathan, Rote Schafsnase oder Winterbananenapfel in Österreich wieder anzubauen.

Schneller Apfelkuchen

Aus Äpfeln kann man viele Leckereien machen. Hier ein schnelles Rezept für einen Apfelkuchen, den ihr gemeinsam mit euren Eltern backen könnt.

Zutaten:

  • 1/2 kg glattes Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 200 g Staubzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 250 g Margarine
  • 2 Eier
  • 2-3 EL Milch

für den Belag:

  • 1/2 - 3/4 kg Äpfel
  • Zucker
  • Zimt

Und so geht's:

  1. Mischt alle Zutaten zu einem Tag zusammen, verknetet alles gut und lasst ihn danach etwas rasten. In der Zwischenzeit schält ihr die Äpfel und raspelt sie danach in kleine Stücke.
  2. Verteilt auf einem befetteten Backblech die Hälfte des Teiges.
  3. Anschließend verteilt ihr die geraspelten Äpfel auf dem Teig und bestreut sie nach Belieben mit Zucker und Zimt.
  4. Gebt nun die zweite Hälfte des Teiges obendrauf und backt den Kuchen bei 200° auf mittlerer Schiene für ca. 45 Minuten.

Lasst ihn euch schmecken!