Tipps & Tricks für Eltern

Lerntipps für Kinder

Für effektives und zielgerichtetes Lernen ist einiges zu beachten: von der richtigen Einteilung des Lernstoffes über das Lernumfeld bis hin zu kleinen Belohnungen für die ersten Teilerfolge. Jedenfalls sollte die Freude am Lernen stets im Vordergrund stehen. Machen Sie Ihr Kind neugierig auf das zu Erlernende und lassen Sie sich von Ihrem Kind das Gelernte erklären, das trägt wesentlich zum besseren Verständnis bei.

Richtig lernen ist oft schwer, doch mit einigen Tricks kann die schulische Leistung Ihres Kindes erhöht werden. Gleichzeitig bereiten sie Spaß und Motivation während des Lernens.

PAGRO DISKONT führt außerdem eine breite Palette an Lernhilfe-Büchern, die dem österreichischen Lehrplan entsprechen und mit vielen Beispielen Ihrem Kind den Lernstoff genau erklären und durch motivierende Übungen Ihr Kind zum Erfolg führen.

4 unterschiedliche Lerntypen

Man kann grundsätzlich zwischen vier verschiedenen Lerntypen unterscheiden. Jeder dieser Lerntypen bevorzugt eine andere Art der Lernstoffaufnahme. Optimal ist es, wenn man selbst herausfindet, welcher Lerntyp man ist:

Der auditive Lerntyp – Lernen durch Hören

Er kann gehörte Informationen leicht aufnehmen, sie behalten und auch wiedergeben.

Die passenden Lernhilfen: Lernkassetten, Gespräche, Vorträge, Musik, ruhige Umgebung

Der visuelle Lerntyp – Lernen durch Sehen

Er liest gerne, schaut gerne Bilder, Illustrationen oder Grafiken an, um Sachverhalte zu verstehen. Er erinnert sich besonders an das, was er selbst gesehen hat.

Die passenden Lernhilfen: Bücher, Skizzen, Bilder, Lernposter, Videos, Lernkarteien

Der kommunikative Lerntyp – Lernen durch Gespräche

Für ihn ist die sprachliche Auseinandersetzung mit dem Lernstoff und das Verstehen im Dialog von großer Bedeutung. 

Die passenden Lernhilfen: Dialoge, Diskussionen, Lerngruppen, Frage-Antwort-Spiele

Der motorische Lerntyp – Lernen durch Bewegung

Für ihn ist wichtig, am Lernprozess unmittelbar beteiligt zu sein und durch „learning by doing“  eigenständige Erfahrungen zu sammeln.

Die passenden Lernhilfen: (rhythmische) Bewegung, Nachmachen, Gruppenaktivitäten, Rollenspiele

Tricks zum besseren Lernen

Bewegung

Vor der Lerneinheit und in den Lernpausen sollte man sich ausreichend bewegen, um den Kreislauf so richtig anzukurbeln. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft oder spezielle Bewegungsübungen sind optimal.

Probieren Sie mit Ihren Kindern Übungen mit Ballons oder Chiffontüchern: Die Luftballons oder Tücher in die Luft werfen und diese daran hindern, den Boden oder andere Gegenstände zu berühren.

Lernen mit allen Sinnen

Für bessere Erinnerungsleitung hilft es, nicht nur den Lernstoff durchzulesen, sondern währenddessen mitzuschreiben, den Inhalt selbst laut vorzutragen oder in der Gruppe zu besprechen.

Lernhilfen

Eselsbrücken oder Karteikärtchen helfen dabei, sich die Lerninhalte besser einzuprägen und die Gedächtnisarbeit zu erleichtern

Der richtige Lernplatz

Ein ruhiges Zimmer ohne Ablenkung und genügend Platz am Schreibtisch sind wichtige Faktoren für ein konzentriertes und damit effektives Lernen.

Frische Luft

Um Müdigkeit oder Konzentrationsstörungen während der Lerneinheit vorzubeugen, den Lernraum vorher gut lüften.